Trübe Zeit

(Projekt *.txt)

Überall Chaos, innen wie außen.
Trauer, Verwirrung, Umzugskisten.

Ständige Übelkeit durch fettiges Essen und seelischen Stress.
Ergaunerte Hoffnung durch Bier am Nachmittag.

Alles irgendwie aufgedunsen.
Existiert die Welt da draußen noch?

Angst – nein vielmehr Paranoia die Zukunft betreffend.
Dann wieder Totalresignation. Wozu überhaupt noch nachdenken?

In jeder Ecke lauert Vergangenheit, die Gegenwart leer wie eine Wüste, die Zukunft fragwürdig.
Kaum noch etwas, das es zu verlieren gibt.
Nirgendwo mehr zu Hause.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: