Tapfer sein

Während ich morgens meine kleine Runde jogge, begegnet mir meist ein fröhlicher älterer Herr, der um diese Uhrzeit seinen Schnauzer Gassi führt. Er winkt mir dann immer freundlich zu und gibt mir bisweilen noch eine Durchhalteparole mit auf den Restweg.
„Sie sind aber mal tapfer!“, rief er neulich.
Das war natürlich nett gemeint, dennoch, mein zufälliger Freund hat mich mit dieser Aussage unabsichtlicherweise beschämt.

Es gibt jede Menge Menschen da draußen, die es verdient haben, als tapfer bezeichnet zu werden.
Einige davon kämpfen jeden Tag gegen Hunger oder Durst, andere gegen unvorstellbare Schmerzen oder tödliche Krankheiten, wieder andere im Krieg gegen staatlich vorgegebene Feinde und wieder andere für ihre natürlichsten Grundrechte.

Tapfer, nur weil ich morgens bisschen durch die Gegend jogge? Nein, echt nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: