Realsatire war gestern

Wenn mich die täglichen Trump-Meldungen heimsuchen, ereilt mich jedes einzelne Mal ein intensives Gefühl der Unwirklichkeit.
Was auf dieser unserer Welt gerade passiert, geht weit über den normalen Wahnsinn der Realität hinaus.

Trump ist die Symbolfigur des postfaktischen Zeitgeistes, dessen Mexiko-Maßnahmen die Mauern in den Köpfen seiner Wählerschaft obendrein noch gruselig-gut symbolisieren. Perfider und dreister als je eine machtgeile Arschgeburt vor ihm, hetzt er Arme gegen noch Ärmere auf und kommt damit durch – einfach so.

Es bleibt zu hoffen, dass der Secret-Service sich des Problems so bald wie möglich selbst widmen wird oder wir zumindest aus diesem beispiellosen Debakel lernen und Trump im Nachgang als kosmischen Warnschuss betrachten werden.
Was aber tatsächlich in den nächsten vier (oder acht!) Jahren noch alles auf uns zukommt, kann momentan kein Mensch sagen.

In diesem Sinne: Carpe Diem und Prost, Freunde!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: