Abgrundtief prima

„Der Begriff abgrundtief bezieht sich hauptsächlich auf negative Empfindungen.“
Und ob! Wie könnte sich unser götzengleicher Duden auch jemals irren.

Als pathologisch emotionale Zweiflerin machen starke Gefühle negativer Natur einen ziemlich geräumigen Teil meines Wesens aus. Ich kann also durchaus behaupten, dass abgrundtief sowas wie mein zweiter Vorname ist.
Während ich jetzt gerade mit dem Laptop auf dem Bauch im Bettchen liege und versuche, meinen Text zu formen, überlege ich nach dem entsprechenden Wort auf der anderen Seite der Medaille. Ich grübele nach einer Beschreibung, die nicht nur generell stark extremisierte sondern hauptsächlich starke positive Gefühle zum Ausdruck bringt.
Vielleicht stehe ich ja einfach nur gewaltig auf dem Schlauch, aber mir fällt einfach nichts ein.
Ich finde dieses begriffliche Missverhältnis bedenklich und werde mit sofortiger Wirkung dagegen vorgehen. Jawoll!!

Da ich aber nicht weiß, wie man ein neues Wort erfindet und ich mit dem Begriff Abgrund höchstens ein gewisses prickelndes Risiko verbinde, beschließe ich jetzt einfach, dass abgrundtief  in meinem Sprachgebrauch zukünftig auch für alles Positive herhält.
Das ganze Thema mag Euch vielleicht etwas an den Haaren herbeigezerrt vorkommen. Ich halte das Bewusstsein für Sprache aber nun mal für geradezu abgrundtief bedeutsam. Denn wir alle formen unsere Welt, indem wir sie beschreiben.

 

One thought on “Abgrundtief prima

  1. Das Wort „abgrundtief“ beschreibt ja in einer eindeutigen Weise, das etwas (negatives) in gehörigem Maße vorhanden ist. Abgrundtief böse ist ja so ein Begriff, der das Böse in einer Weise erfasst, die an Ausmaßen kaum übertroffen werden kann. Mit deinem „abgrundtief bedeutsam“ hast du dieses, an sich negativ behaftete Wort, quasi ins Gegenteil verkehrt und die Wortphilosophie auf den Kopf gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: